Pulsierende Magnetfeldtherapie

Seit einigen tausend Jahren setzt man in Europa und Asien auf die positive Wirkung von Magnetfeldern. Der menschliche Körper kann ohne elektrische Ströme nicht funktionieren. In den Zellmembranen, beim Ionen- und Elektrolyttransport in den Lymph- oder Blutbahnen des Körpers fließt ein schwacher, messbarer Strom. In kranken Zellen sind die Spannung und die Frequenz gestört, was sich auf stoffwechselabhängige Prozesse auswirken kann.

In der Orthopädie werden vorwiegend pulsierende Magnetfelder eingesetzt. Die elektromagnetischen Signale können in Frequenz und Intensität individuell und krankheitsbezogen variiert werden. Ihre Anwendung finden sie bei degenerativen Gelenkerkrankungen, wie z.B. Hüft- oder Kniegelenksarthrose, bei Sportverletzungen, verzögerter Knochenbruchheilung, Durchblutungsstörungen oder verzögerter Wundheilung. Eine gezielte Stimulation der Zellen mit Magnetfeldern aktiviert die Selbstheilungskräfte des Körpers. Muskel-, Gelenk- und Knochenstoffwechsel werden verbessert.

Bei uns erfolgt die Applikation der Magnetfelder mit dem Gerät ProPuls 2000 der Firma BioMedics. Es kommt ein Magnetfeld mit einer Stärke von 50 bis 150 Gaus (natürliches Magnetfeld der Erde ca. 0,5 Gaus) zur Anwendung. Die Behandlung ist schmerzfrei. Nebenwirkungen sind nicht bekannt.
Wir empfehlen eine Serie von zehn Behandlungen. Die Behandlungszeit variiert zwischen 30 und 60 Minuten.

Nicht behandelt werden dürfen Patienten mit Herzschrittmacher oder anderen elektronischen Implantaten, schweren Herzerkrankungen und Herzkranzgefäßverengungen, Epilepsie, Schilddrüsenüberfunktion, fieberhaften Erkrankungen, Infektionskrankheiten oder Schwangere.